Die Erde ist gewaltig schön, doch sicher ist sie nicht (gebundenes Buch)

Martin Kusej am Residenztheater München 2011-2019
ISBN/EAN: 9783446263444
Sprache: Deutsch
Umfang: 352 S., mit zahlreichen Abbildungen
Format (T/L/B): 3.4 x 22.5 x 16 cm
Einband: gebundenes Buch
25,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 24 Stunden
In den Warenkorb
Von 2011 bis 2019 leitete Martin Kusej das Münchner Residenztheater - acht politisch dramatische Jahre von den Hoffnungen des Arabischen Frühlings bis zur Krise der liberalen Demokratien. Kusej und sein Ensemble verstanden ihre Arbeit immer als künstlerische Auseinandersetzung mit dieser Gegenwart und öffneten das traditionelle Theater für neue Formen. Der Rückblick auf diese Ära verbindet zeitdiagnostische Essays internationaler Autorinnen und Autoren über unsere Welt und das Theater mit Erinnerungen aus dem künstlerischen Team um Kusej. Notizen und Fotos dokumentieren einzelne Inszenierungen. Dieses Buch richtet sich nicht nur an das Publikum des Residenztheaters, sondern an alle, die das Theater als einen unverzichtbaren Ort der gesellschaftlichen Debatte verstehen.
Georg Diez, Jahrgang 1969, studierte Geschichte und Philosophie in München, Paris, Hamburg und Berlin. In der Folge arbeitete er als Theaterkritiker für den Spiegel, die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und die Süddeutsche Zeitung sowie als Literaturkritiker für Die Zeit. 2016/17 war Diez für ein Jahr Niemann Fellow an der Harvard University. Seit 2011 schreibt er für Spiegel Online die Kolumne "S.P.O.N. - Der Kritiker".
Martin Kusej und seine Zeit am Münchner Residenztheater: Ein Rückblick auf die ästhetische Reflektion gesellschaftlicher Entwicklungen in den 2010er Jahren.